WEGWEISER TO GO – für KMU 03/2014

IMAG1738Kreativitätstechnik 6-3-5

Kennen Sie die 6-3-5-Methode? Diese Kreativitätstechnik ist hilfreich bei dem Sammeln von Ideen in einer Gruppe. Sie ist eine Brainwriting-Technik, die 1968 von dem Marketing- und Unternehmensberater Bernd Rohrbach entwickelt wurde. Sie eignet sich für die Lösungsfindung
von Frage- bzw. Problemstellung mit geringer bis mittlerer Komplexität. Der Unterschied zwischen Brainstorming und Brainwriting liegt darin, dass die Teilnehmer bei dem Brainwriting zunächst in Ruhe Ideen sammeln und niederschreiben, anstatt sie, wie bei dem Brainstorming, offen und direkt mit allen anderen Teilnehmern zu teilen.

Wie wird die 6-3-5-Methode angewendet? Sechs Teilnehmer erhalten jeweils ein gleich großes Blatt Papier, welches mit drei Spalten und sechs Zeilen versehen wird. Somit entstehen 18 Kästchen. Nun beginnt jeder Teilnehmer drei Ideen zu formulieren und in die erste Zeile zu schreiben (je Spalte eine Idee). Die Teilnehmer sollten darauf achten gut leserlich zu schreiben. Während der gesamten Übung herrscht Schweigen und keinerlei Kommunikation unter den Teilnehmern. Je Zeile haben die Teilnehmer maximal 5 Minuten Zeit für ihre Ideen. Nun wird das Blatt im Uhrzeigersinn von allen gleichzeitig weitergereicht. Sind alle Teilnehmer früher fertig, endet die Runde schon früher und das Blatt wird vor Ablauf der 5 Minuten weitergereicht. In der darauf folgenden Runde haben die Teilnehmer die Ideen ihres rechten Nachbarn vor sich und haben nun den Auftrag, die bereits genannten Ideen zu ergänzen und weiterzuentwickeln. Kein Kästchen darf leer bleiben. Und so geht es reihum, bis die 6 Zeilen bzw. 18 Kästchen vollgeschrieben sind. Somit entstehen innerhalb von einer halben Stunde bis zu 108 Ideen (6 Teilnehmer x 6 Zeilen x 3 Ideen). Sind alle Ideen gesammelt, können die Teilnehmer nun weiter verfahren und ihre Ideen bewerten.

Der Name der 6-3-5-Methode leitet sich folgendermaßen ab: 6 Teilnehmer schreiben je 3 Ideen nieder, die 5-mal weitergereicht werden. Die Zahl 5 im Namen wird in manchen Fällen auch mit der Zeit von 5 Minuten pro Runde bezeichnet. Der Vorteil dieser Methode ist die große Anzahl an Ideen, die in relativ kurzer Zeit gesammelt werden. Zudem werden durch das Niederschreiben und anschließende Bewerten bzw. Auswählen keine Ideen während des Ideenfindungsprozesses zerredet. Ein Nachteil kann sein, dass alle Teilnehmer ähnliche Ideen haben und somit nicht das Potenzial von 108 Ideen vollkommen oder annähernd ausgeschöpft werden. Probieren Sie diese Methode doch einmal mit Ihren Mitarbeitern aus. Egal, ob es um die Organisation der nächsten Betriebsfeier geht oder kreative Ideen für die neue Werbekampagne; die 6-3-5-Methode lässt sich vielfältig einsetzen. Wenn Sie Inspiration erhalten möchten, welche Methoden sich noch für Ihre Ideenfindung eignen, dann zögern sie nicht uns für eine Beratung zu kontaktieren. Kostenfreie Orientierungsberatung zur betrieblichen Situation – vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Gesprächstermin. Telefon +49(0) 30 49207072; email: info(a)gtd-pe.de