Vergütung, da sind wir uns einig – oder?!

VergütungIst Ihre Vergütung gerecht? Das Wirtschaft- und Sozialwissenschaftliche Institut in der Hans-Böckler-Stiftung in Düsseldorf, kurz WSI, hat Anfang dieses Monats ihre aktuelle Studie über die Vergütung (Ausbildungsvergütung) in Deutschland veröffentlicht. Dabei sind deutliche Unterschiede nicht nur in den unterschiedlichen Ausbildungsberufen, sondern auch zwischen den verschiedenen regionalen Standorten der Ausbildungsstätten in Deutschland zu erkennen.

Das Tarifarchiv des WSI ist die zentrale Dokumentationsstelle der DGB-Gewerkschaften und verfolgt das laufende Tarifgeschehen, dokumentiert dieses und wertet es aus. So hat es nun die Vergütung (Ausbildungsvergütung) in Deutschland unter die Lupe genommen und der WSI-Experte Dr. Reinhard Bispinck stellt fest: „Neben bundeseinheitlichen Tarifverträgen gibt es solche mit starken regionalen Unterschieden, häufig verbunden mit einem West-Ost-, aber auch mit einem Süd-Nord-Gefälle.

Geringe Unterschiede sind in der Metall- und Elektroindustrie zu verzeichnen: Hier ist der regionale Unterschied von 87 Euro relativ gering. In Nordrhein-Westfalen verdienen Auszubildende im 3. Ausbildungsjahr 974 Euro im Monat; in Baden-Württemberg verdienen sie 1.061 Euro. Schon 105 Euro Differenz sind es in der Gebäudereinigung, bei der die gewerblichen Auszubildenden im Osten Anspruch auf 775 Euro haben, im Westen auf 880 Euro.

Anders sieht es im privaten Transport und Verkehrsgewerbe aus. Die Auszubildenden in Baden-Württemberg erhalten bis zu 890 Euro monatlich. Das ist mehr als das Doppelte, was im selben Ausbildungsjahr in Thüringen zu beanspruchen ist. Hier liegt die Vergütung im 3. Lehrjahr bei 442 Euro. Die Differenz im Hotel- und Gastgewerbe beträgt bis zu 289 Euro.

Trotz der vielen Unterschiede in der Vergütung gibt es auch bundesweit einheitliche tarifliche Vergütungen, zum Beispiel bei Versicherungen und Banken. Oder auch in der Druckindustrie oder der Papierverarbeitung, in der die tarifliche Ausbildungsvergütung 956 bzw. 945 Euro monatlich beträgt.

Was verdienen die Auszubildenden in den verschiedenen Branchen? Welche regionalen Unterschiede gibt es noch? Welche weiteren Ergebnissen das Wirtschaft- und Sozialwissenschaftliche Institut noch in ihrer Studie gekommen sind, erfahren Sie auf ihrer Homepage unter http://www.boeckler.de/2877_47051.htm und im PDF-Format unter http://www.boeckler.de/pdf/pm_ta_2014_05_07.pdf.