School’s out forever…. Really?! Entscheidungsfindung durch Berufscoaching

Lena ist 16 und freut sich auf den Sommer, denn dann hat sie es geschafft: Sie hat ihren Schulabschluss in der AbschlusszeugnisTasche! Doch so langsam macht sich ein leicht unwohles Gefühl breit: Was kommt denn nach der Schule? Was will ich denn eigentlich machen? Viele ihrer Mitschüler haben schon einen Plan, aber Lena noch nicht.

So, wie es Lena geht, so geht es vielen Jugendlichen, die auf ihren Schulabschluss zusteuern, aber noch nicht den weiteren Kurs kennen. Die Kompassnadel dreht sich wahrlich im Kreise.

Denn es gibt viele Möglichkeiten, wie es nach der Schule weitergehen kann.

Daher gilt es für Schulabgänger herauszufinden, was für jeden individuell der passende Weg für die eigene Weiterbildung ist. Und da tun sich mehrere Wege auf, wo es lang gehen kann und mehrere Varianten, wie sich das Ziel bestimmen lässt.

Mit den Wegen angefangen, sind das Antreten eines Studiums oder einer Berufsausbildung zwei solide Bildungswege. Bei der Ausbildung strebt ein Schulabgänger einen Berufsabschluss in einem konkreten Berufsbild an. Zudem erlangt er oder sie die erste praktische Berufserfahrung und wirkt im Alltagsgeschehen der Ausbildungsstätte mit. Ein Studium ist, je nach Studiengang, mehr oder weniger theoretisch geprägt und zielt vor allem auf die Wissenserweiterung in einem bestimmten Berufsfeld ab. Wo es dann nach dem Studium für den Absolventen hingeht, kristallisiert sich zumeist während des Studiums selbst heraus.

Übrigens: Die duale Berufsausbildung, so wie wir sie in Deutschland kennen, ist weltweit einmalig und hat sich als erfolgreiches Konzept zum Erlernen eines Berufes bewährt.

Um zu bestimmen, welches Studium oder welche Ausbildung zu einem passt, bietet sich die Berufsberatung (oder auch: Berufscoaching) an. Hier liegt der Fokus auf die Ergründung der individuellen Kompetenzen, Stärken, Interessen und Motivationen des Berufsanfängers.

Ein weiterer Schritt ist das Ausprobieren: Ein Praktikum bietet Einsicht in den Arbeitsalltag eines Unternehmens in dem jeweiligen Berufsfeld und hilft bei der Entscheidung, ob der Beruf tatsächlich den Erwartungen und Vorstellungen entspricht. Dabei ist es anzuraten, mehrere Praktika im selben Beruf, aber in unterschiedlichen Unternehmen zu absolvieren. Denn jedes Unternehmen unterscheidet sich im Arbeitsstil und hat dadurch Einfluss auf die Wahrnehmung eines Berufes und somit auf die Entscheidungsfindung.

Über eins sollte ein Schulabgänger sich im Klaren sein: Ob man einen Beruf sein Leben lang ausübt, ist nie Gewiss. Denn Kompetenzen, Stärken, Interessen und Motivationen können sich im Laufe des Lebens ändern und somit auch der berufliche Weg. Darum sollte sich ein Berufsanfänger auf das Hier und Jetzt konzentrieren und einen Beruf wählen, der jetzt zu ihm passt und Spaß macht. Denn eins ändert sich nie, nämlich, dass sich alles ändert und jeder sich stetig weiterentwickelt.

Wenn Sie mehr Informationen rund um das Thema berufliche Orientierung und Karriereplanung erhalten möchten, dann zögern Sie nicht uns für eine Beratung zu kontaktieren. Vereinbaren Sie jetzt ein kostenfreies Erstgespräch. Telefon +49(0) 176 4965 2830; E-Mail: info(a)gtd-pe.de