Nachwuchskräfte in Vereinen

Frauen im SportTreptow-Köpenick ist der Berliner Bezirk mit den meisten Sportvereinen. Sportlich, Sportlich! Schätzfrage: Wie viele Frauen und Mädchen sind in den Sportvereinen Mitglied? Es sind 35%. Und wie sieht es mit dem Anteil an Frauen in der Position der 1. Vorsitzenden in den Vorständen der Sportvereine aus? Dort sind es lediglich 10%.

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick hat das Projekt „Frauen im Sport“ ins Leben gerufen, um Mädchen und Frauen verstärkt für die Vorstandsarbeit und die ehrenamtlichen Führungspositionen in Sportvereinen zu gewinnen. Mit der aktuellen Broschüre „Volle Fahrt voraus! Sportvereine in Treptow-Köpenick auf Erfolgskurs“ (ISBN 978-3-00-047901-4) erhalten die Leser einen umfassenden Einblick in das Vereinsleben und erfahren, wie Vorstandmitglieder eigene und innovative Wege gehen, um Gleichstellung, Partizipation und Nachwuchsförderung im Verein umsetzen.  Broschuere_Frauen_im_Sport_web

Im letzten Teil der Broschüre kommen Expertinnen und Experten zu den Schwerpunkten zu Wort. Auch Grit Driewer von GTD Personalentwicklung ist unter ihnen. Sie hat im Rahmen des Projektes „Frauen im Sport“ eine erfolgreiche Workshop-Reihe durchgeführt. Im ihrem Beitrag plädiert sie für die strategische Rekrutierung von passenden Nachwuchskräften in der Vereinsarbeit, um einen langfristigen Erfolg zu garantieren.

Der erste Schritt liegt dabei in der attraktiven Bekanntmachung der Vereinsaktivitäten bei jungen Menschen. Die Vereine haben viele Möglichkeiten, um in Kontakt mit interessierten Schülern und Schülerinnen zu treten: bei Jugend- und Ausbildungsmessen, Stadtteilfesten, auf Veranstaltungen wie dem Girls-Day oder auch an Schulen. Die Jugendlichen sollten die Chance bekommen, sich zu informieren und sich in den verschiedenen Vereinen auszuprobieren. Darauf folgt das Erkennen von potenziellen Nachwuchsmitgliedern und das frühzeitige Binden, um sie schrittweise zur Übernahme von Vereinstätigkeiten zu befähigen. Diese Maßnahmen wollen gut durchdacht sein. Klare Strategien, wie Kinder und Jugendliche für die Vereine gewonnen werden können und wie die Begleitung der angehenden Nachwuchskräfte aussehen soll, sind essentiell für den Erfolg. Es gilt herauszustellen, an welcher Stelle die Vereine die Kompetenzen der Jugendlichen besser stärken und entwickeln können als es die Schule kann. Zur Nachwuchskräfteentwicklung gehört auch eine eindeutige Zielformulierung: Wie sehen die Ziele aus? Welche Überlegungen gibt es für eine mögliche Nachfolgeplanung? Werden die jungen Mitglieder schon heute zu eigenständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten gefördert?

Grit Driewer legt den Fokus auf eine gute Begleitung, bei der Lernprozesse und Motivation aller Beteiligten gefördert wird. Ein respektvoller Umgang miteinander und stetige Kontrollen, wie Vorgaben umgesetzt werden, sind wesentliche Bausteine für eine erfolgreiche Nachwuchsstrategie.

Das Ziel der Nachwuchskräftegewinnung und -bindung bei der Vereinsarbeit und einem Betrieb ist identisch: Die Sicherung des langfristigen Fortbestands und des Erfolges.

Wenn Sie Anregungen und Informationen zum Thema Nachwuchskräfteentwicklung erhalten möchten, dann zögern sie nicht uns für eine Beratung zu kontaktieren. Kostenfreie Orientierungsberatung zur betrieblichen Situation – vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Gesprächstermin. Telefon +49(0) 30 49207072; email: info(a)gtd-pe.de