Lachen gegen Stress

LachenLachen gegen Stress „Immer wenn ich traurig bin trink ich einen Korn.“ Naja, ob das die beste Lösung gegen Traurigkeit ist sei dahingestellt. Was allerdings gegen trübe Stimmung hilft, ist diesem bekannten Lied von Heinz Erhardt zu lauschen oder sich einen seiner Sketche anzusehen. Denn er bringt Sie zum Lachen. Und Lachen ist bekanntlich die beste Medizin – für Geist und Körper.

Während wir Lachen werden in unserem Körper verschiedene Mechanismen in Gang gesetzt. Bis zu 17 Muskeln werden innerhalb unserer Gesichtsregion und bis zu 80 Muskeln am ganzen Körper betätigt. Unser Puls schnellt in die Höhe, unsere Atmung wird angeregt und unsere Haut stärker durchblutet. Zudem werden unsere Stimmbänder in Schwingung versetzt. Doch dies sind lediglich die Mechanismen des Lachens, die Begleiteffekte sind noch interessanter in ihrer positiven Auswirkung.

Dabei unterstützt Lachen aktiv den Stress – Abbau. Es trägt dazu bei, dass Glückshormone freigesetzt werden und sogar Schmerzen gelindert und das Immunsystem gestärkt werden. Somit kann man den Heilungsprozess mancher Krankheiten durch Lachen fördern. Gerade auf Kinderstationen werden die Kinder regelmäßig von Kinderclowns besucht, die die kleinen Patienten durch ihre Show zum Lachen bringen und sie in einen Zustand des Wohlbefindens versetzen. Doch Clowns sind nicht nur etwas für Kinder! Auch Erwachsene haben ihren Spaß an dem Schabernack. Nur ist leider nicht immer ein Clown zur Stelle, wenn man ihn für einen Moment ausgiebigen Lachens benötigte. Dafür gibt es eine wunderbare Lösung! Probieren Sie es doch mal mit Lachyoga! Lachyoga ist in Indien entstanden. Zunächst trafen sich 4 Leute in einem Park und erzählten sich Witze und lachten gemeinsam. In kurzer Zeit wuchs die Gruppe auf 50 Mitglieder an und die guten Witze gingen ihnen so langsam aus. So ließ sich der indische Arzt Dr. Madan Kataria eine neue Methode einfallen, das Lachyoga (Hasya-Yoga), eine Kombination aus Yoga-Atemübungen (Pranayama) und Lachübungen.

Mitte der 1990er Jahre gründete Dr. Kataria den ersten Lachclub in Indien. Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 6.000 Lachclubs in 65 Ländern. Zu Beginn jeder Lachyoga-Stunde lautet das Motto: „fake it – until you make it“ (freie Übersetzung: Tu so als ob, bis du es wirklich machst). Denn das grundlose Lachen steht im Vordergrund beim Lachyoga. Zunächst sollen die Teilnehmer über die motorische Ebene zum Lachen kommen. Das bedeutet, dass das anfangs künstliche Lachen in ein echtes Lachen übergehen soll. Durch Atem-, Dehn- und Klatschübungen in Kombination mit pantomimischen und spielerischen Einlagen werden die Lachyogaschüler zum Lachen animiert. Dabei spielt auch der Augenkontakt eine wichtige Rolle. Denn dieser erleichtert es den Teilnehmern in ein echtes Lachen zu gelangen. Auch in Deutschland gibt es eine Vielzahl von Lachclubs. Eine Liste der Angebote findet Sie
zum Beispiel auf den Internetseiten des Europäischen Berufsverbandes für Lachyoga und Humortraining e.V. oder der Lachbewegung Deutschland Die regelmäßigen lustigen Treffen machen Spaß und verhelfen zu einem guten Wohlbefinden. Zudem gibt es keine Altersbeschränkung! Lachyoga wird auch in Schulen und Seniorenheimen angewendet. Und um Lachyoga zu praktizieren muss nicht zwingend ein Lachclub gegründet werden. Lachyoga eignet sich wunderbar um den Morgen in der Firma zu starten oder auch als Auflockerungsübung in Seminaren und Sitzungen. Versuchen Sie es doch auch einmal mit dem Wundermittel Lachen!

Wenn Sie mehr Inspiration rund ums Thema Stressabbau erhalten möchten, dann zögern Sie nicht uns für eine Beratung zu kontaktieren. Kostenfreie Orientierungsberatung zur betrieblichen Situation – vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Gesprächstermin. Telefon +49(0) 30 49207072; email: info(a)gtd-pe.de