Aktuell: Der KMU-Report Berlin 2014

KMU-Report 2014 BerlinWie schätzen die mittelständischen Berliner Unternehmen ihre wirtschaftliche Situation zurzeit ein? Und was für einen Ausblick auf die Zukunft haben sie – sprich: was sind ihre Erwartungen an und ihre Planungen für die kommenden Jahre?

Diesen Fragen sind die Creditreform Berlin Wolfram KG und die Investitionsbank Berlin nachgegangen. Dabei haben sie über 1000 Unternehmen in Berlin befragt und ihre Ergebnisse in ihrem KMU-Report Berlin 2014 – Wirtschaftslage und Finanzierung zusammengetragen und veröffentlicht. Die Befragung zur aktuellen konjunkturellen Situation des Mittelstandes erfolgte zu ihrer  Geschäftslage, der Umsatzentwicklung und der Personalsituation. Der Ausblick auf die Zukunft wurde durch die Abfrage der Erwartungen des Mittelstandes zu den Aspekten Umsatz, Personalplanung und Investitionsplanung ermittelt. Zudem wurden die Unternehmen zu ihrer Finanzlage befragt: Wie sieht die Ertragslage und das Eigenkapital aus und welche Finanzierungsbedingungen und –quellen gibt es?

Die Befragungsinitiativnehmer

Creditreform Berlin verfügt über die weltweit größte Datenbank deutscher Unternehmen. Sie schafft durch ihr Angebot an Wirtschaftsinformationen, Marketing- und Datendienste, sowie Risikomanagement eine Basis für unternehmerische Entscheidungen. Die Investitionsbank Berlin – kurz IBB – zählt zu ihren geschäftlichen Handlungsfeldern die Wirtschafts- und Immobilienförderung und ist die Förderbank des Landes Berlin. Seit 2011 erscheint der KMU Report jährlich und gibt Aufschluss über die aktuelle wirtschaftliche Lage der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Berlin, als auch eine Prognose für ihre wirtschaftliche Zukunft.

Die Ist-Situation des Berliner Mittelstandes

In diesem Jahr zeigt sich eine durchweg positive Stimmungslage im Berliner Mittelstand. 58 Prozent der befragten Unternehmen sah ihre aktuelle geschäftliche Situation als gut bis sehr gut. Besonders das Baugewerbe profitierte vom milden Winter 2013/14 und gab zu 63,9 Prozent eine gute bis sehr gute Wirtschaftslage an – das sind 8,1 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Auch das Verarbeitende Gewerbe und der Handel erlebten einen prozentualen Anstieg im Vergleich mit dem Vorjahr. Lediglich die Dienstleister verzeichneten einen Rückgang von 1,2 Prozentpunkten.

Die Umsatzentwicklung zeigt im Gegensatz zur Geschäftslage in allen Bereichen (Bau, Handel, Dienstleistung und Verarbeitendes Gewerbe) einen weniger dynamischen Anstieg. Bei der Personalsituation zeigt sich ein ähnliches Bild: Im Vorjahr war die Nachfrage nach Arbeitskräften stärker. Die Personalplanung mit Sicht auf die Zukunft zeigt dennoch Tendenzen zur Aufstockung des Personals innerhalb der befragten Unternehmen.  Gerade im Bereich des verarbeitenden Gewerbes wird Personal benötigt und gesucht. Dabei führen die Bereiche der Informations- und Kommunikationstechnologie die Liste an, darauf folgen Chemie, Kfz-Handel und Elektrotechnik. Im Gastgewerbe und Maschinenbau hingegen besteht kein Bedarf nach neuem Personal.

Was aber sagen die Unternehmer zu ihrer Finanzlage und welchen Ausblick geben sie für das kommende Jahr? Der KMU-Report informiert Sie darüber im Detail. Sie können ihn auf der Internetseite der Investitionsbank Berlin als PDF-Datei herunterladen.

Wir von GTD-Personalentwicklung stehen Ihnen gerne für Fragen rund um das Thema Personal zur Verfügung. Kostenfreie Orientierungsberatung zur betrieblichen Situation – vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Gesprächstermin. Telefon +49(0) 30 49207072; email: info(a)gtd-pe.de