Girls’Day und Boys’Day

Am 28. April ist es wieder soweit: der Girls’Day ermöglicht es Schülerinnen ab der 5. Klasse einen Einblick in Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik zu bekommen und mit weiblichen Führungskräften aus Wirtschaft und Politik in Kontakt zu treten. Das Angebot ist groß. Rund 9.300 Angebote und mehr als 97.500 Plätze zeigt der Girls’Day-Radar in diesem Jahr an.

Auch im letzten Jahr war dieser Aktionstag für Mädchen, der im Jahr 2001 zum ersten Mal in Deutschland in dieser Form ins Leben gerufen wurde, ein voller Erfolg wie die Befragung von 10.000 Schülerinnen im Anschluss an den Girls’Day 2015 ergab: 97 % der teilnehmenden Mädchen hat der Tag gut oder sehr gut gefallen. Weitere Ergebnisse der Evaluation (über 10.000 Mädchen, ca. 3.000 Unternehmen und Institutionen sowie über 500 Schulen wurden befragt) haben wir hier im Überblick:

  • Mehr als 50% der teilnehmenden Organisationen sind Unternehmen und Betriebe, wobei diese häufig in verarbeitenden Gewerben und in Bildung, Wissenschaft und Forschung angesiedelt sind.
  • Drei Viertel der Organisationen sind Ausbildungsbetriebe.
  • Die meisten Organisationen stellen extra für den Girls’Day ein Programm zusammen, das aus einer Mischung aus praktischen Tätigkeiten und Informationsvermittlung besteht.
  • Ein Drittel der Organisationen, die zum wiederholten Mal am Girls’Day-Plätze anbietet, hat Bewerbungen ehemaliger Teilnehmerinnen auf Praktikums- und Ausbildungsplätze erhalten. 65 % dieser Organisationen haben die Bewerberinnen eingestellt.
  • Beinahe zwei Drittel der Schülerinnen bewerten den Girls’Day als hilfreich für ihre persönliche Berufsorientierung.
  • 62% der Mädchen bewerten die Berufe, die sie kennengelernt haben, als interessant; 37% können sich vorstellen, später in diesen Berufen zu arbeiten.
  • 6% haben am Girls’Day einen neuen Wunschberuf gefunden.

Auch wir haben im letzten Jahr aktiv an dem Girls’Day mitgewirkt und Schülerinnen zu uns in unser Büro ins Historische Rathaus Friedrichshagen eingeladen. Sowohl den Mädchen als auch uns hat die gemeinsame Zeit während unseres Workshops „Persönliche Gründerstunde“ zum Thema Existenzgründung sehr viel Spaß gemacht. Lesen Sie hier unseren persönlichen Erfahrungsbericht zum Girls’Day 2015.

Aber nicht nur der Girls’Day findet am 28. April statt, sondern auch der Boys’Day. Jungen bekommen einen Einblick in Berufe, die bei ihrer Berufswahl vielleicht nicht an erster Stelle stehen. Gerade im sozialen, pflegerischen und erzieherischen Bereich werden männliche Fachkräfte und Bezugspersonen gesucht. Durch Berufserkundung und Teilnahme an Workshops können die Schüler sich ein Bild von den verschiedenen Möglichkeiten für ihre individuelle Lebensplanung machen und sich eine eigene  Meinung über vorherrschende (und oftmals auch überholte) Rollenklischees bilden. Auf der Webseite des Boys’Days finden die Schüler alle wichtigen Informationen rund um den Aktionstag, sowie den Boys’Day-Radar für ihre Suche nach einem interessanten Angebot.

Auch über den Boys’Day 2015 gibt es eine Evaluation. Befragt wurden Jungen, die an Berufserkundungen und Workshops teilnahmen, veranstaltende Einrichtungen und Unternehmen sowie Schulen. Die Hauptergebnisse möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

  • 94% der Jungen war (sehr) zufrieden.
  • Mehr als 50% der Jungen haben am Boys’Day einen Beruf kennengelernt, der sie interessiert.
  • 85% der veranstaltenden Einrichtungen bezeichnen die Jungen als interessier und engagiert.
  • Ein Fünftel der Einrichtungen haben Bewerbungen ehemaliger Teilnehmer um Praktikumsplätze erhalten. Zwei Drittel haben diese für Praktika eingestellt.

Die Ergebnisse beider Evaluationen (die des Girls’Days und die des Boys’Days) zeigen, dass dieser jährliche Aktionstag sowohl von den Schülerinnen und Schülern als auch von Unternehmen, Betrieben, Organisationen und Institutionen  positiv angenommen und umgesetzt wird und einen echten Mehrwert bringt.

girlsday_boysday_2016