Equal Pay Day 2015

Am 20. März 2015 ist er wieder da, der Equal Pay Day. Er erinnert uns daran, dass es trotz Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Deutschland immer noch an einigen Stellen hapert. Beim Equal Pay Day liegt der Fokus, wie es die englische Bezeichnung schon verrät, auf der ungleichen Bezahlung von Frauen und Männern. Warum ist das so?

Der Equal Pay Day macht auf diese Ungleichheit aufmerksam und befasst sich in diesem Jahr mit dieser Frage. Dabei läutete die Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig bereits am 05. November 2014 gemeinsam mit dem Forum Equal Pay Day die Kampagne für 2015 ein. Die Kampagne steht in diesem Jahr mit dem Schwerpunktthema Transparenz unter dem Motto Spiel mit offenen Karten: Was verdienen Frauen und Männer?

Warum ist es so wichtig, das Thema Transparenz im Kontext mit Gleichberechtigung zu bringen? Nun, die Realität sieht so aus: Es klafft aktuell eine Lohnlücke von 22 % zwischen den Geschlechtern. Aufklärung darüber, wie die Bewertungsverfahren und Vergütungsstrukturen in einem Unternehmen sind, bedeutet gleiche Chancen auf gleiche Bezahlung. Wenn Männer und Frauen den Wert ihrer Position in ihrem Unternehmen oder in ihrer Branche kennen, so haben sie die Möglichkeit bei der Gehaltsverhandlung in diese Richtung zu argumentieren und ihre Gehaltsforderung überzeugend zu vertreten. Mehr noch, ein Arbeitgeber ist dann am Zuge etwaige Gehaltsunterschiede zu erklären.

Der Dachverband Business and Professional Women Germany ist der Initiator des Equal Pay Days. Er setzt sich für Chancengleichheit in Beruf, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ein und zählt in seinen 42 regionalen BPW Clubs rund 1800 Mitglieder. Henrike von Platen ist die Präsidentin von Business and Professional Women Germany und spricht sich folgendermaßen für mehr Transparenz in der Arbeitswelt aus: „Gehaltstransparenz ist Augenhöhe, denn sie sorgt beim Gehaltspoker für eine gewisse Fairness. Unser Ziel muss es sein, die geltenden Regeln so zu verändern, dass Frauen gewinnen können. Eine undurchsichtige Spielanordnung verfestigt nicht nur Rollenmuster, sondern führt auch dazu, dass Frauen in Verhandlungen den Wert ihrer Leistung meist niedriger einordnen als Männer.“

Und so ruft das Forum Equal Pay Day zur Aktion auf. „Zeigen auch Sie am 20. März 2015 Flagge gegen ungleicheEqual Pay Day Bezahlung von Frauen und Männern. Oder machen Sie mit der roten Tasche auf die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen aufmerksam! Oder verbinden Sie beim Red Dinner Genuss und Spaß mit politischen Zielen!“ Das Forum Equal Pay Day hat zudem eine Übersicht über weitere Aktionsmöglichkeiten zusammen gestellt. Den Link zur PDF finden Sie hier.

Auf der Homepage des Forums Equal Pay Day finden Sie zudem mehr Informationen über diese Thematik und die Kampagne. Hier entlang, bitte: www.equalpayday.de

Stehen Sie selbst gerade vor einer Gehaltsverhandlung und möchten mehr über dieses Thema erfahren oder gemeinsam mit uns Ihre ganz persönliche Verhandlungstaktik entwickeln, dann zögern Sie nicht uns für ein unverbindliches Gespräch zu kontaktieren. Telefon +49(0) 30 40989719; E-Mail: info(a)gtd-pe.de