Demografischer Wandel – WEGWEISER TO GO für KMU

BildDemografischer Wandel – Wie können Unternehmen damit umgehen?

Der demografische Wandel hat zur Folge, dass immer mehr Beschäftigte älter als 60 Jahre sind. In Deutschland sind es ungefähr 1,5 Millionen Menschen. Diese Entwicklung bringt eine Anzahl neuer Herausforderungen für unsere Gesellschaft mit sich. Wie fangen wir den Fachkräftemangel auf, wenn es immer weniger jüngere Facharbeiter gibt und ältere Mitarbeiter mit ihrem langjährigen Fachwissen aus den Unternehmen ausscheiden? Und wie können Unternehmen ihren Mitarbeitern den Übergang von der Erwerbsarbeit in den Ruhestand erleichtern?

 Andreas Scholz-Fleischmann war bis Juni dieses Jahres Personalvorstand der Berliner Stadtreinigung. Auf der Auftaktveranstaltung des Projektes ZEIT FÜR NEUES Berlin gab er einen Einblick in das Demografie-Management der BSR. Er berichtete von den Maßnahmen, die bei der BSR unternommen werden, um auch den älteren Mitarbeitern ein langfristiges Mitwirken im Unternehmen zu ermöglichen. Zudem hat die BSR auch über Strategien nachgedacht, um den Kompetenz- und Wissensverlust durch altersbedingtes Ausscheiden ihrer langjährigen Mitarbeiter entgegen zu wirken.

Hat ein Mitarbeiter 20 bis 25 Jahre Straßenkehren und Müllholen hinter sich, so hat er schon eine lange Zeit eine körperlich anstrengende Arbeit bewältigt. Soll ihm das weitere 20 Jahre bevorstehen? Der Personalvorstand der BSR ist der Meinung, dass hierfür eine Alternative her muss, um auch älteren Mitarbeitern ein altersgerechtes mitwirken im Unternehmen zu ermöglichen.

Neben der Einführung von betrieblichen Gesundheitsmanagement, dessen Hauptmerk auf die altersgerechte Arbeitsplatzgestaltung liegt, spielt die Arbeitszeitgestaltung eine große Rolle. Dabei sparen die Arbeitnehmer der BSR während ihrer Mitarbeit „Guthaben“ auf ihrem eigenen sogenannten Lebensarbeitszeitkonto an, das sie in Geld oder Zeit ausgezahlt bekommen. Hier besteht die Möglichkeit, um zum Ende ihrer Erwerbsarbeit die Arbeitszeitgestaltung individuell anzupassen. Eine weitere Maßnahme ist die Einteilung der Teams. Es werden je Team 2 ältere und 2 jüngere Mitarbeiter eingesetzt. So wird eine Entlastung für die älteren Mitarbeiter ermöglicht und gleichzeitig den Wissensaustausch zwischen erfahrenen und neueren Kollegen gewährleistet.

Wir sehen, die Berliner Stadtreinigung hat sich schon aktiv mit dem Thema demografischer Wandel auseinander gesetzt und Maßnahmen ergriffen. Welche Maßnahmen können Sie ergreifen und wie kann sich Ihr Unternehmen auf den demografischen Wandel einstellen?

Kostenfreie Orientierungsberatung zur betrieblichen Situation – vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Gesprächstermin. Telefon +49(0) 30 49207072; email: info(a)gtd-pe.de.