Bürgerliches Engagement – in Berlin

Zeit für neues BerlinBürgerliches Engagement – es ist Zeit… ZEIT FÜR NEUES! Das dachte sich auch das Freiwilligenzentrum STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum Treptow-Köpenick und so rief es gemeinsam mit dem Generali Zukunftsfonds und der Senatskanzlei Berlin ein neues Projekt ins Leben: ZEIT FÜR NEUES, Berlin. Dieses zeitgenössische Projekt verfolgt das Ziel, das gesellschaftliche Engagement der Menschen, die noch im Berufsleben stehen und sich auf die Zeit nach der Erwerbsarbeit vorbereiten, zu fördern. Ein Ziel, das von gesellschaftlicher Wichtigkeit ist, denn es legt den Fokus gleichzeitig auf die Folgen des demografischen Wandels. Zur Auftaktkonferenz von ZEIT FÜR NEUES, Berlin luden die Projektinhaber am 20.06.2014 in den Wappensaal des Rote Rathaus Berlin ein. Die Schwerpunkte und Aspekte, die während der Konferenz angesprochen wurden, haben zum Nachdenken angeregt. An dieser Stelle berichten wir über die Startveranstaltung des Projektes ZEIT FÜR NEUES, Berlin.

Die Moderatorin Petra Schwarz führte das Publikum durch die dreistündige Veranstaltung und kündigte die Redner mit ihren unterschiedlichen Themenschwerpunkten an. Die Beauftragte für das bürgerliche Engagement im Land Berlin Hella Dunger-Löper, die Leiterin des Freiwilligenzentrums STERNENFISCHER Stefanie Beerbaum und der Gesamtverantwortliche des Generali Zukunftsfonds Christoph Zeckra eröffneten die Konferenz und widmeten sich dabei der zentralen Frage „Was passiert nach der Berufstätigkeit?“

Die Arbeit für das Projekt ZEIT FÜR NEUES begann bereits im April 2013. Dabei wurde im ersten Schritt über vier Monate eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, bei der Geschäftsführer, Vorstände, Firmeninhaber Personalverantwortliche und Niederlassungs- und Vertriebsleiter zum Thema Demografischer Wandel, Übergangsmanagement und Engagement-Förderung befragt. Ziel der Befragung war es herauszufinden, wie die Unternehmen mit anstehenden demografischen Wandel umgehen und welche Maßnahmen es hinsichtlich der Begleitung ihrer Mitarbeiter von der Erwerbsarbeit in den Ruhestand gibt.

Weitere Redner waren Alexander Wild, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Feierabend Online Dienste für Senioren AG, und Dr. Henning Scherf, der ehemalige Bürgermeister der Hansestadt Bremen, die beide eindrucksvoll von den Bedürfnissen und Wünschen der heutigen Generation 50+ erzählten. Von diesen beiden Herren berichten wir in der nächsten Wochen. Andreas Scholz-Fleischmann, Personalvorstand der Berliner Stadtreinigung bis Juni 2014, galt an diesem Tag als Best Practice Beispiel zum Thema Demografie-Management. Er berichtete von den Maßnahmen, die bei der BSR unternommen werden, um auch den älteren Mitarbeitern ein langfristiges Mitwirken im Unternehmen zu ermöglichen.

Julia Grallert ist die Leiterin des Projektes ZEIT FÜR NEUES, Berlin. Sie informierte die Zuschauer über das Ziel, den Inhalt und die praktische Umsetzung des Projekts. Sowohl die Förderung von bürgerlichen Engagements, Informationsveranstaltungen und Fachaustausch zum Thema Demografischer Wandel und Übergangsmanagement sind ihr Fachgebiet und Aufgabe des Projektes.

Weitere Informationen über das Projekt erhalten Sie auf der Homepage des Freiwilligenzentrums STERNENFISCHER.